Donnerstag, 27. Juni 2013

Following Twenty-Second of May

1 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, heute mal ein kleiner Infopost zwischendurch. Nächste Woche soll ja nun der Google Reader eingestellt werden, die meisten von euch haben es sicher schon gehört. Außerdem kreist ja auch schon seit Wochen das Gerücht im www. herum das GFC eingestellt werden soll. Aus diesem Anlass habe ich mir gedacht ich zeige euch einfach mal auf einen Blick alle Möglichkeiten auf wie ihr Twenty-Second of May auch in Zukunft ganz einfach verfolgen und über alle Neuigkeiten hier informiert werden könnt.

Bloglovin:


Bloglovin mag ich inzwischen richtig sehr. Ihr müsst euch nur mit einer Mailadresse anmelden und schon kanns losgehen. Alle Blogs können ganz einfach über den Follow-Button in eure Leseliste aufgenommen werden, einzelne Posts kann man liken und sind sie gelesen sieht man das dadurch das sie etwas heller erscheinen als die ungelesenen, welche ebenfalls nochmal unter All unread posts angezeigt werden. Ganz besonders toll finde ich auch das man seine Blogs vom Google Reader importieren kann. Dazu einfach oben auf das blaue Herz gehen und Settings wählen. Ganz unter findet ihr dann den Button Import blogs.
Bloglovin nutze ich übrigens auch auf meinem Handy. Eine tolle App die sehr viel Spaß macht.
Hier der Link zu meinem Bloglovin-Account: http://www.bloglovin.com/en/blog/3191999/twenty-second-of-may



Blog-Connect:


Dieses noch etwas neuere Alternative zu GFC funktioniert im Grunde ähnlich wie Bloglovin. Ihr könnt euch über euer Google-Konto (oder via Facebook) anmelden, Blogs ganz einfach zu eurer Leseliste hinzufügen, die ihr wiederum im Dashboard findet. Auch hier können die Posts geherzt und als gelesen markiert werden. Außerdem bietet auch Blog-Connect die Möglichkeit eure Leseliste zu importieren. Wie das funktioniert erfahrt ihr zum Beispiel hier.
Mein Profil findet ihr unter diesem Link: http://blog-connect.com/profil?s=&id=115386749127719313690


Facebook:


Ja jetzt habe ich es doch getan: Twenty-Second of May goes to Facebook. Dementsprechend ist dort auch noch alles neu für mich und ich muss mich dort erstmal richtig einrichten. In Zukunft möchte euch dort über neue Blogpost informieren, inspirierende Neuentdeckungen, Links und alles Schöne posten was mir so unterkommt. Ähnlich wie hier auf dem Blog eben auch, nur etwas kompimierter und schneller. Ich hoffe euch gefällts und ihr gebt mir eventuell ein paar Likes. ^^ Der fehlende Button dafür kommt in den nächsten dazu. Bis dahin: Mein Link zu Facebook: https://www.facebook.com/pages/Twenty-Second-of-May/400005956774740


Und wo könnt ihr Twenty-Second of May noch finden?

Pinterest: Schon lange verfallen bin ich dieser wunderbaren Plattform. Hier pinne ich manchmal eigene Bilder, meistens aber Dinge die ich im www. oder auf anderen Boards finde. Inspiration pur für mich und nicht mehr wegzudenken. Meine Boards fülle ich fast täglich mit neuen Pins.
Lust mich dort mal zu besuchen? Meine Pins findet ihr hier: http://pinterest.com/shabbygirl22/boards/

Instagram: Kennt inzwischen sicher fast jeder und ich konnte mich dem auch nicht entziehen. Regelmäßig poste ich hier kleine Einblicke aus meinem Leben. Die neue Videofunktion muss demnächst auch unbedingt ausprobiert werden.
Mein Profil auf Instagram: http://instagram.com/twentysecondofmay_blog

Ich würde mich wirklich freuen wenn der ein oder andere von euch mich mit einer (gern auch mit allen *g*) dieser Möglichkeiten liest/verfolgt/ oder liked, insofern er das natürlich nicht schon tut.
Liebst, eure Sarah

Freitag, 21. Juni 2013

Joghurteis verschmilzt mit heißen Kirschen & Schokosoße zum Traumdessert.

21 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, heute wird es wieder süß hier. Moment....Kopfkino an, bitte...und los gehts: Frisch gebackene Waffeln, dazu zartschmelzendes Joghurteis, heiße Kirschen die nach Sommer schmecken, Schokosoße und ein Hauch von Puderzucker darüber. Na klingt das nicht wie im 7. Süßspeisenhimmel? Oder besser noch, wie im Schlaraffenland?

Gut, die Waffeln sind leider aufgrund nicht vorhandenem Waffeleisen von Mr. Supermarkt und nicht mein Eigenwerk, da bekommt die große Seifenblase jetzt doch einen winzigkleinen Pikser. Aber das macht rein garnichts, denn Hauptaugenmerk liegt auch auf dem selbstgemachten Joghurteis. Ich liebe ja Joghurteis, an der Eisdiele nehme ich eigentlich immer diese Sorte. 


Zutaten für das Joghurteis

300g Vollmilchjoghurt
300g Schlagsahne
80g Honig

Gemacht ist dieses Eis super schnell und ganz ohne Eismaschine. Einfach die Sahne steif schlagen und dann den Joghurt mit dem Honig cremig rühren. Zum Schluss die Schlagsahne mit dem Löffel unerheben und die Masse in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Kastenform füllen und für mindestens 6 Stunden, besser aber über Nacht ins Eisfach stellen. Zwischendruch mehrmals mit dem Stabmixer pürieren.



Zutaten für die heißen Kirschen

1 Glas Sauerkirschen
1 EL Speisestärke

Die Kirschen abtropfen lassen und den Saft dabei in einem Topf auffangen. Kocht diesen nun auf und rührt anschließend die Speisestärke und 3EL Wasser unter um den Saft zu binden. Anschließend gebt ihr die Kirschen wieder dazu und lasst alles noch einmal kurz bei schwacher Hitze köcheln.

Für die Schokosoße einfach nur 25g Zartbitteschokolade, 8g Kokosfett (zb. Palmin) und 25g Sahne in einem Topf schmelzen und gut verrühren.

Na, habt ihr dieses Jahr auch schon Eis selbst gemacht? Was ist eure Lieblingssorte?

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!
Liebste Grüße,Sarah

Dienstag, 18. Juni 2013

Handmade Kultur. Tu, was du liebst! {Magazin watch}

6 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, zum sonnigen Wochenanfang möchte ich euch heute ein schönes Magazin vorstellen, das zumindest mir schändlicherweise bis vor kurzem noch unbekannt war. "Handmade Kultur" ist eine Zeitschrift für alle DIY-Begeisterten und Selbermacher und überrascht auf fast 100 Seiten mit immer wieder tollen Bastelideen, die ich bis dahin so noch nicht gesehen hatte. Eine Perlenkette aus Wellpappe? Aha... Eine Kukucksuhr aus neongrünem Filz. Toll! Sowas brauche ich auch! So ungefähr schmörkerte ich mich das erste Mal durch die Seiten von Handmade Kultur. Habt ihr Lust auf einen kleinen Einblick ins Heft?


Besonders gefällt mir übrigens auch die Rubrik "Bloggerinnen empfehlen ihre Lieblingsblogs". Da selbst mal vorgestellt zu werden, wäre natürlich ein Träumchen.
Außerdem werden spannende Geschichten erzählt. Von Karlotta Knetkowski zum Beispiel, die Prominente täuschend real aus Knetgummi formt und in dieser Arbeit ihr Glück gefunden hat. Oder von der in München lebenden Erzieherin Marjan die in ihrer zur Werkstatt umgebauten Garage aus Holzresten, Stoffen und Flohmarktfunden farbenfrohe Puppenhäuser baut und mich mit ihrem Lebensstil im Übrigen sehr inspiriert hat. Marjan arbeitet nämlich Teilzeit in einem Kindergarten und hat so die nötige Zeit um ihrem Hobby nachgehen zu können. Ein Gedanke der mir in meiner Lebensplanung bisher noch nicht gekommen ist, mir aber total gefällt.


Was ich sonst noch schön fand:
Sogenannte Seedballs, also Samenbomben mischen und damit die Welt ein bisschen bunter machen. * Der etwas andere Spaziergang mit Eva durch´s schöne Wien. * Die Rubrik "Farbwelt" über das "tiefgründige Schwarz" * Dieser wunderbare Buchtipp: "Küchenkram. Lieblingsideen zum Dekorieren, Kochen und Verschenken" von Katrien van de Steene.

Mein Fazit: Da haben viele fleißige und kreative Hände ein wunderbares DIY-Magazin geschaffen. Ganz nach dem Motto eben: Tu, was du liebst!

So das wars auch schon wieder von mir. In den nächsten Tagen habe ich dann übrigens wieder mal ein super DIY für euch. Inklusive einem netten kleinen Give away.
Genießt die Sonne!
Liebste Grüße,Sarah

P.S.: Übrigens: Ich bekomme kein Geld dafür das ich das hier schreibe. Das ist mein ganz persönlicher Eindruck und wurde nur mit eben diesem Heft, das kostenlos in meinen Briefkasten wanderte, belohnt. Und das könnt ihr auch. Schaut mal hier.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Beeren-Tiramisu- Die etwas leichtere Variante mit ganz viel Blau-Him-und Erdbeeren

15 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, ich gebs zu, momentan komme ich, wenn es um Süßspeisen, Gebackenes und Co geht, einfach nicht um die Beeren-Schoko-Creme-Kombi drum herum. Vielleicht liegt das ja daran das es jetzt doch langsam Sommer wird und Beeren in dieser Jahreszeit sowieso zu meinem Hauptnahrungmittel mutieren, wer weiß. Heute sollte es jedenfalls zum Nachtisch ein leckeres Beeren-Tiramisu geben, wenn der Liebste nach Hause kommt und ich dachte das Rezept dazu würde vielleicht auch euer Herz erfreuen?


Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen vorher schon mal ein Stück zu probieren und ich war wirklich hin und weg. Das Tiramisu ist weder zu süß noch besonders schwer, da die Creme aus Quark und Mascarpone, nur sehr wenig Zucker und einer Vanilleschote besteht. Da muss man wirklich aufpassen das man nicht zu viel davon verspeist, denn eine Kalorienbombe ist das Ganze wohl trotzdem. Aber hier geht es ja auch ums bewusste genießen...


Für so ein leckeres Tiramisu müsst ihr zunächst einmal eine (ambesten rechteckige) Form mit Löffelbiskuits auslegen und anschließend mit etwa 150 ml starkem Kaffee beträufeln. Da ich keine Kaffeemaschine habe musste ich mir den fertig gekochten Kaffee bei meiner Mutti ordern, ich habe mich also ganz schön ins Zeug gelegt dafür, wie ihr seht. *g* Lasst die Biskuits ein bisschen durchziehen und kümmert euch inzwischen um die Beeren. Wascht 200g Erdbeeren, entfernt den grüngen Strung und halbiert sie. Säubert nun 125g Blaubeeren und verlest 125g Himbeeren. Zuletzt bereitet ihr die Creme zu. Dafür 500g Magerquark, 500g Mascarpone, das ausgekratzte Mark 1 Vanilleschote und 75g Zucker gut mit dem Rührgerät verrühren. Anschließend noch jeweils etwa 2/3 der Beeren unter die Creme heben, dann vorsichtig auf die Biskuits geben, glatt streichen und für 1 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Bevor ihr das Tiramisu schlussendlich servieren könnt, siebt noch etwas ungesüßten Kakao darüber und dekoriert die restlichen Beeren darauf.


Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und schlaft schön!
Liebste Grüße, Sarah

Mittwoch, 5. Juni 2013

Erdbeercupcakes mit Zartbitterschokolade. Yummy! {Strawberry Love}

14 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo meine Lieben, ich hoffe es geht euch allen gut und keiner von euch ist Betroffener dieser schlimmen Hochwasserkatastophe, die momentan in so vielen Teilen Deutschlands herrscht. Obwohl eine viertelstunde mit dem Auto entfernt alles unter Wasser steht hatten meine Lieben und ich mehr Glück, worüber ich wirklich unheimlich froh bin. Schon gruselig was so ein scheinbar harmloser Fluss anrichten kann.
Nichtsdestotrotz möchte ich euch gerne zeigen was ich heute nachmittag feines gebacken habe. Irgendwie habe ich nämlich doch mal wieder ein paar Erdbeeren erstehen können und konnte dann nicht an mich halten, gleich ein paar dieser köstlichen Cupcakes zu zaubern.
Ich liebe Cupcakes, weil sie in der Regel schnell und leicht zu machen sind, sich prima als Mitbringsel für Partys eigenen und dabei auch noch bei Groß und Klein beliebt sind. Was wäre da also naheliegender als diese kleinen 130g schweren Alleskönner mit meinen Lieblingssommerbeeren zu kombinieren.


Das Rezept habe ich übrigens etwas abgewandelt vom Backbuben übernommen. Auf dessen Blog kann man wirklich immer wieder tolle und vor allem süße Köstlichkeiten entdecken. 

Die Zutaten
(wie immer für 12Stück)

(für den Teig)
175g weiche Butter
230g Zucker
1 Ei
Mark von 1 Vanilleschote
150g Mehl
1TL Backpulver
Salz
85 ml Milch
50g feingehackte Zartbitterschokolade
150g Erdbeeren

(für das Topping)
250ml Rama Cremefine Vanille
1 Pck. Sahnesteif
1 El sehr fein gehackte Zartbitterschokolade
Erdbeeren zum dekorieren


Zubereitung:
1. Heizt euren Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor. Legt dann ein Muffinblech mit Förmchen aus, putzt die Erdbeeren und schneidet sie in kleine Würfel.

2. Schlagt nun Butter und Zucker cremig, bis sich die Masse hellgelb färbt. Gebt dann das Ei und Vanillemark dazu, vermischt Mehl, Backpulver und ein Prise Salz miteinander und rührt die Mehlmischung abwechselnd mit der Milch unter die Ei-Zuckermasse. Anschließend nur noch Erdbeeren und Schokolade unterheben, den Teig in die Förmchen verteilen und ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Für das Topping das Sahnesteif zu dem Rama Cremefine geben und steif schlagen. Die fertige Creme füllt ihr danach in eine Spritztüte mit Sterntülle und gebt sie auf die abgekühlten  Cupcakes. Das Ganze noch mit der gehackten Schokolade und Erdbeeren dekorieren und anschließend genießen.



Unter dem Tag Strawberry Love werde ich in den nächsten Wochen übrigens noch mehrere leckere Naschereien hier veröffentlichen und damit meiner Vorliebe für diese süße Frucht frönnen. Liebt ihr Erdbeeren auch so wie ich?
Liebste Grüße, eure Sarah
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...