Sonntag, 30. September 2012

Montly Review: Polaroid in september

8 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, es ist doch unglaublich wie die Zeit verfliegt. Komisch das ich mich jeden Monat wieder darüber wundere. Doch irgendwie ging es diesmal besonders schnell. Gerade erst versuchte ich mich an den Gedanken zu gewöhnen das der Sommer vorrüber ist. Das Kalenderblatt zeigte mir den 1. September. Die ersten bunten Blätter flogen über die Straße. Es wurde merklich kühler draußen und abends viel schneller dunkel. Ja der Herbst war eindeutig im Anmarsch und ich erlebte dass das eigentlich garnicht so schlimm ist, versöhnte mich mit Herr Herbst, dem ich es sonst immer übel genommen hatte, dass Frau Sommer ihm jedes Jahr auf´s Neue weichen muss.
Nun steht Monat Oktober vor der Tür und ich hoffe er hat noch reichlich Sonne und wenig Regen im Gepäck. Ich sage ihm jedenfalls Hallo, versuche nicht allzu wehmütig zu sein und mir nicht so viele Gedanken über die Zeit zu machen, denn vergehen tut sie doch.
Hier mein Monatsrückblick.

Lieblingsherbsttöne getragen.

Ich schnappte mir die letzten Körbchen leckerer Erdberren und aß an diesem Tag fast nichts anderes. - Gut für die neue Waage, die jetzt mahnend neben der Tür zur Küche steht und mich ermundern soll endlich wieder mehr zu sporteln.

Kuschelsocken als wichtigstes Acessoires für kalte Tage Zuhause. -  Überblick über gewünschte Neuanschaffungen.

Eisformen für... - das erste und dieses Jahr das letzte selbstgemachte Eis.

Nochmal mit nackten Füßen in Ballerinas schlüpfen. - Meinen ersten Starbrucks Chocolate Mocha probieren. Lecker!

Sonntagmorgen: Toastmuffins -Quarkblumen gebacken. (Rezept folgt noch.)

Kürbissuppe mit Parmesancroutons. - Wochenendnäharbeit.

 Die süßesten Miezen überhaupt. Niko & Lusie. - Unterwegs im Tierpark.

 Neue Strickmütze das erste Mal ausführen. - Kastanien für mein kleines Herbst-Guide sammeln.

Neuer Lesestoff. Ich bin so gespannt auf dieses Buch. - Hat mich berührt in meinem aktuellen Buch.

Zuckersüßes Federmäppchen von Coquelicot. - Auf Himbeermarmelade.de entdeckt, hatte ich das Glück noch eins dieser Federmäppchen bei der lieben Laura zu gewinnen.

Wunderhübsche Duftkerze. Riecht ganz wunderbar nach Kokos. - Dekokürbise.

Wohlfühl-Herbstoutfit. - Herbstliches Modepaket.

 
Mit der Kamera auf Entdeckungsreise gehen. 

 Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Monat und heute noch einen erholsamen Sonntag!
Liebste Grüße, eure Sarah

Mittwoch, 26. September 2012

A Mini-How to you love the autumn-Guide

5 Liebesnoten
Reaktionen: 


Hallo ihr Lieben, weil ich ja selbst erst vor kurzem gemerkt habe wie sehr ich den Herbst mag (ja ich weiß, das habe ich jetzt schon ein oder zweimal erwähnt) und als absolutes Sommermädchen sonst auch immer meiner Lieblingsjahreszeit hinterher getrauert und deprimiert auf die nächsten Herbst-und (noch schlimmer) Wintermonate geschaut habe, möchte ich Leidesgenossinnen- oder genossen heute einfach mal ein paar Gründe nennen, die ich für mich heraus gefunden habe und die den Herbst doch ziemlich liebenswert machen. Viel Spaß, dabei!

Denn was gibt es schöneres als nach einem Herbstspaziergang eine Tasse heiße Schokolade zu schlürfen und sich damit wieder vom kalten Herbstwind aufzuwärmen. Ich habe kürzlich ein Rezept von "Sweet Paul" ausprobiert, das ich euch nur empfehlen kann. Das einzige das ihr dabei beachten müsst, ist das ihr wirklich hochwertige Schokolade verwendet, denn sonst schmeckt es einfach nur süß. Hier das Rezept:  Für 3-5Personen braucht ihr: 420g gute Zartbitterschokolade; 8EL Zucker, 1Vanilleschote, 0,9l Milch. Und so gehts: 1.Die Schokolade kleinhacken und mit Milch und Zucker in einen Topf geben. 2. Die Schokolade unter ständigem rühren zum kochen bringen. 3. Das ausgekratzte Mark der Vanilleschote hinzugeben und die Schokolade gut verrühren. In großen Tassen servieren.

Nach den vielen Kleidern und dünnen Blusen im Sommer, genieße ich es mich jetzt wieder in dicken, kuschligen Strick hüllen zu können. Und in den Online Shops gibt es ja inzwischen wieder reichlich davon. Mein neustes Lieblingsteil, ist die hübsche Mütze von H&M. Die hat ein süßes Schleifchen an der Vorderseite (vielleicht erkennt man das ja auf dem obersten Bild?!) und musste unbedingt in die diesjährige Herbstgarderobe einziehen. Übrigens: auf geliebte Sommerkleider muss man ja nicht verzichten bloß weil es jetzt draußen kühler wird. Dicke Cardigans und Strumpfhosen machen diese auch im Herbst ausgehfähig.


Ob nun in Form von Apfelmus, Apfelkuchen, Kürbissuppe oder kleinen Birnenküchlein. Es gibt so viele köstliche und für diese Jahreszeit typische Leckereien, sowohl süß als auch herzhaft. Vor kurzem habe ich mich mal an einer Kürbissuppe versucht, die wirklich sehr lecker war ( das Rezept versuche ich noch zu posten ). Selbstgemachter Apfelmus ist ürbigens sehr viel besser als gekaufter. Geht auch ganz schnell und einfach. Das Rezept: 500g Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Anschließend in kleine Würfel schneiden. 4El Zucker in einem Topf karamelisieren. (Ganz sehr aufpassen das der Zucker nicht anbrennt!)Mit 5EL Apfelsaft ablöschen. Die Apfelwürfel und 1 Zimtstange dazugeben. Zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen. Zimtstange entfernen und abkühlen lassen.

Denn nicht nur Kinder dürfen das. Geht in den Wald und sammelt Eicheln, Kastanien, Blätter, einfach alles was euch inspiriert. Ja an vergangene Kindheitstage erinnert das wirklich, aber ich sage euch, sich mit Klebepistole und Kastanien an den Basteltisch zu setzten ist ungemein entspannend und ein schöner Zeitvertreib, wenn der Regen an die Fensterscheiben prasselt. Der Herbst ist überhaupt die beste Jahreszeit um im Sommer liegen gebliebene Projekte, Basteleien oder Bücher wieder hervorzu holen und zu beenden.


Wohl keine Jahreszeit hat ein so schönes warm-goldenes Licht wie der Herbst und versetzt uns damit in seine ganz eigene, besondere Stimmung. Geht vor die Tür, ambesten in den Wald oder in einen Park und genießt diese Stimmung. Tankt die letzten wärmenden Sonnenstrahlen, lasst euch von seinen Lichtspielen verzaubern.
Und achtet auf Kleinigkeiten. Die Natur legt sich jetzt langsam schlafen, beginnt sich auf den Winter vorzubereiten, aber es gibt trotzdem noch viel zu entdecken: Pilze oder kleine Herbstblumen versteckt im Gras, Eicheln, Knallerbsen ( Ich liebe diese Dinger! ) oder Hagebutten und nicht zuletzt und unübersehbar das herrlich bunte Laub das die Welt in sanftes Rot, Gelb, Orange und Braun tunkt.


Ich hoffe euch hat mein kleines Guide gefallen, und ich konnte ein paar von euch vielleicht davon überzeugen, dass der Herbst einige schöne Dinge für uns bereit hält. 
Und für alle die den Herbst so lieben wie ich, was mögt ihr besonders an ihm? Verratet es mir!

Liebste Grüße, eure Sarah


Samstag, 22. September 2012

Made with love: Bakery - Double Chocolate Brownies

8 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo meine Lieben, passend zum Wochenende gibt es heute von mir mal wieder etwas Süßes, für ein Kaffeekränzchen mit Freunden vielleicht oder einfach um sich mit der Familie ein paar gemütliche Stunden zu versüßen, wenn es draußen gerade regnet , nämlich das Rezept für meine Double Chocolate Brownies mit Apfel-Birne-Guss. Ja langer Name, aber es lohnt sich sie auszuprobieren.



Wie ihr seht habe ich mich beim abfotografieren der süßen Teile mal an das Hochformat gewagt und muss sagen das ich die ersten Versuche eigentlich ganz gut finde. Ich habe mich ja lange vor diesem Format gescheut, warum weiß ich selbst nicht so richtig. Aber ich denke in nächster Zeit werde ich das mal wieder öfters probieren. Aber nun zum Rezept.


Zutaten für etwa 24 Stück:

100g weiße Schokolade
100g Zartbitterschokolade
400g Doppelrahmfrischkäse
35g + 280g Zucker
1 TL flüssiges Vanillearoma
5 Eier
1 Birne
1-2 Äpfel
5 El Apfelsaft
350g Butter
6 El Kakao
300g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver

 

Zubereitung:

1. Eine rechteckige Springform ca. 24x35cm einfetten.
Weiße und Zartbitterschokoade in Stücke brechen.
Frischkäse,  35g Zucker, Vanillearoma und Ei zu einem glatten Guss rühren.
Äpfel und Birne waschen, schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.
Die Würfel in einen Topf geben, den Apfelsaft dazugeben und so lange bei leichter Hitze köcheln lassen bis das Obst weich ist. Abkühlen lassen.

2. Ofen vorheizen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C)
Butter und Schokolade in einem Topf vorsichtig schmelzen, vom Herd ziehen und in eine Schüssel geben.
Mit einem Schneebesen Kakao, 280g Zucker unterrühren.
4 Eier verquirlen und unter die Schokomasse rühren.
Mehl und Backpulver mischen und unterheben.
Teig in die Form streichen.

3. Die Apfel-und Birnenstücke vorsichtig unter den Frischkäseguss heben.
Auf den Teig streichen. 
Im heißen Ofen 40-45 Minuten backen.
Auskühlen lassen.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Liebste Grüße, eure Sarah

Donnerstag, 20. September 2012

Made with love: dessert - Joghurt mit Fruchtpüree und Honig

5 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo meine Lieben,mir geht es gerade nicht so gut, deswegen sind die Abstände zwischen den Posts momentan wieder etwas länger als geplant. Ich habe so viele Dinge im Kopf, möchte amliebsten alles gleichzeitig umsetzten und bekomme dabei irgendwie nichts richtig hin. Ich hoffe das geht schnell vorbei, denn der Herbst ist da und nachdem ich meine Liebe zu ihm erst kürzlich entdeckt habe, möchte ich ihn auch so richtig auskosten.
Heute habe ich euch eine süße aber sehr gesunde kleine Nachspeise mit gebracht. Nachdem ich kürzlich auf dem neuen gemeinsamen Blog von Lydia und Valentina diesen leckeren Fruchtjoghurt entdeckt hatte, wollte ich das auch mal ausprobieren, schließlich bin ich ständig auf der Suche nach Köstlichkeiten die lecker sind, mir aber nicht so auf die Taille schlagen. Und so ein Joghurt ist ganz einfach und schnell zu machen.



Was ihr dazu braucht ist garnicht viel. Ein paar Gläser, etwas Honig und...


Diese Zutaten sind übrigens für 2 Portionen. Was ihr für das Fruchtpüree verwendet ist natürlich ganz euch überlassen. Bei mir musste aufjedenfall Apfel dabei sein, weil die momentan einfach besonders gut schmecken und fast täglich in irgendeiner Form auf meinem Speiseplan landen.


Zubereitung:

Das Obst waschen und klein schneiden. Mit dem Pürrierstab zu einem feinen Brei mixen. Ihr könnt auch  einige Fruchtstücke in dem Brei lassen.
Wenn ihr sehr safthaltiges Obst (zb.Kiwi) verwendet, entsaftet den Brei zusätzlich noch mit einem Sieb.
Nun gehts an´s schichten. Jogurt, Fruchtpüree, Joghurt usw. Um den Joghurt noch etwas aufzupeppen habe ich etwas Honig darüber gegeben.
Um das ganze noch etwas hübscher zu machen könnt ihr die Gläser noch mit ein wenig übrig gebliebenem Obst dekorieren, denn das Auge ist ja mit.
Und fertig ist das süß-gesunde Dessert. Lasst es euch schmecken.



Liebste Grüße, eure Sarah.

Sonntag, 16. September 2012

This was my sunday. Hello Mr. Coon!

5 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, eigentlich wollte ich schon viel eher etwas von mir hören lassen, allerdings war ich seit Freitag mit einem kleinen Projekt, genauer gesagt, viel Stoff, Nadel und Faden beschäftigt und kam einfach nicht dazu geplante Posts zu verfassen. Grund war der 3. Geburtstag der kleinen süßen Maus Celine, die Tochter meiner Cuisine (Was ist die dann eigentlich von mir?Kennt sich da jemand aus?). Das besagte Projekt/ Geschenk  werde ich euch vermutlich später noch zeigen, auch wenn aufgrund Zeitnot nicht all zu viele Bilder davon entstanden sind. Jetzt möchte ich euch nur ein paar kleine Eindrücke aus dem Tierpark zeigen, wo wir heute alle zusammen mit dem kleinen Geburtstagsmädchen waren.


Der Tag war sonnig, warm und wie gemacht um ihn draußen zu verbringen. Leider haben wohl nicht nur wir das gedacht, denn der Tierpark war brechend voll und wir hatten einige Mühe überhaupt erst einmal einen Parkplatz zu finden. Trotzdem war es ein echt schöner Tag. Highlights waren ein Papagei der in einem fort "Hallo" und "Guten Tag" gesagt ( wir haben Tränen gelacht ) und die kleine Celine die bei jedem neuen Tier begeistert aufgeschrien hat.


Ich hoffe ich werde im Laufe der Woche dazu kommen meine Ideen und die vielen Bilder auf der Kamera in Posts zu verarbeiten. Viel hat sich in den letzten Tagen angesammelt und ich komme kaum noch hinter her weil ich euch meine Posts auch nicht irgendwie, lieblos hinschleudern möchte. Ich hoffe ihr versteht das.
Liebste Grüße, eure Sarah

P.S.: Ich freue mich gerade so weil die Leserzahl wieder ein bisschen gewachsen ist. Danke ihr Lieben, ihr seid die Besten!!!

Mittwoch, 12. September 2012

Made with love: dessert-Erdbeer-Joghurt-Eis

6 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, das Ende des Sommers zeigt sich seit dem Wochenende von seiner allerbesten Seite - und ich genieße es, zusammen mit viel Sonne, warmen Regengüssen am Abend, Lesestunden und leckerem Erdbeerjoghurteis. Nachdem letzte Woche endlich meine Eisformen zusammen mit einer großen Sammelbestellung von Amazon bei mir ankamen, konnte ich den lang gehegten Wunsch, eigenes Eis herzustellen endlich umsetzen. Ein weiterer Haken an der DoTo-Liste kann also gemacht werden.


Das Grundrezept habe ich von der lieben Laura, die euch in ihrem Gastpost bei mir, ja schon mal dieses leckere Brombeer-joghurt-eis gezeigt hat. Da Brombeeren inzwischen aber schwer zu bekommen und mir ganz zufällig noch zwei gute Schalen Erdbeeren in die Hände gefallen sind, habe ich die Brombeeren, durch meine rote Lieblingsfrucht ersetzt. Eigentlich hatte ich vorgehabt, etwas passender zur Jahreszeit, ein bisschen mit Apfel zu experimentieren. Dieser Plan wurde aber wegen Stress und Zeitnöten am Wochenende erstmal auf Eis gelegt (haha, welch ein Wortspiel).


Zubereitung:

1. Zuerst wascht ihr die Erdbeeren, und entfernt das Grüne . Einen Teil der Erdbeeren habe ich halbiert und dann püriert. Einen kleineren Teil habe ich nur in kleine Stücke geschnitten und so später in die Joghurtmasse gegeben.

2. Nun vermischt ihr den Vollmilchjoghurt, die sauere Sahne, die Zitronenschale, den Zitronensaft, den Puderzucker und den Vanillinzucker.

3. Anschließend wird die Schlagsahne steif geschlagen und anschließend unter die Joghurtmasse gegeben.

4. Nun gebt ihr das Beerenpüree und die Erdbeerstückchen in die Masse, verrührt alles vorsichtig und befüllt damit eure Eisformen.

5. Steckt in jede Form einen Holzstab, und stellt die Formen über Nacht in den Kühlschrank. Sollte das Eis sich nicht von selbst aus der Form lösen, taucht die Fom kurz in heißes Wasser.


Wie genießt ihr die letzten Sommertage?
Liebste Grüße, eure Sarah


Sonntag, 9. September 2012

What I wore in late summer.

2 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, ich glaube ich habe erst dieses Jahr wirklich gemerkt wie sehr ich den Herbst eigentlich liebe. Gut genau genommen haben wir momentan noch Spätsommer, der in seinen Endzügen temperaturmäßig nochmal alles gibt, aber dieser hat doch schon sehr herbstliche Züge an sich, und genau so stelle ich ihn mir auch vor. Mit viel Sonne, die mich über die schon deutlich kühleren Temperaturen hinweg lächeln lässt. Bunte, strahlende, goldene Farben. Verträumte Sonnenuntergänge, rot glühende Sonnenaufgänge. Stille. Nebel und Morgentau. Und Mädchen die mit ihren roten Röcken durch das Gras tanzen.




Ja mit meinem liebsten roten Rock und bourdouxfarben Strumpfhosen an den Beinen, war es mir am Freitag ganz danach hinaus in den schönen Herbst zu hüpfen. Den Schirm habe ich an diesem Tag zum Glück nicht gebraucht, aber er wird ganz bestimmt auch dieses Jahr wieder mein Lieblingsaccessoires an ungemütlich nassen Herbsttagen sein.




Wenn es um die Farben geht, die in diesem Herbst in meinem Kleiderschrank wandern sollen, dann kann es gerne so bunt werden wie bald draußen an den Bäumen. Ich wünsche mir noch mehr Rot, ein wunderbares Dunkelgrün, ebenfalls dunkle Blautöne, amliebsten kombiniert mit sanften Senfgelb. Über die Farben die ich modisch gesehen gerade besonders toll finde, hatte ich überlegt einen kleinen Post zu entwerfen. Mal sehen ob ich das so umsetzten kann wie ich mir das vorstelle. Würde euch so etwas interessieren? Das Thema Mode war in letzer Zeit ja nicht mehr so häufig hier vertreten.


Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende (meines war noch mal richtig warm und sommerlich) und startet morgen gut und nicht all zu früh in die neue Woche.
Liebste Grüße, eure Sarah

Donnerstag, 6. September 2012

Made with love: Bakery - Himbeer-Käsekuchen

4 Liebesnoten
Reaktionen: 

Hallo meine Lieben, der Herbst ist zwar noch nicht offiziell eingeläutet, trotzdem wächst bei mir aber von Tag zu Tag die Lust auf abendliche kuschlige Stunden zu zweit auf dem Sofa, versüßt mit etwas leckerem frisch Gebackenen und einer großen Tasse warmen Tee. Deswegen gibt es heute auch mal wieder etwas Feines zum nachbacken für euch. Und ohne große Worte und lautes Tam tam, hier das Rezept.



Das Rezept (aus der Lecker Bakery) habe ich ganz leicht abgeändert, verwendet man nämlich wie im Orginalrezept vorgegeben insgesamt 300g Zucker für die Creme, ist ein Zuckerschock vorprogramiert. So bei mir geschehen und ein ganzer Kuchen war für die Tonne. Wer das Rezept probieren möchte und das Heft zu Hause liegen haben, sollte also mindestens 100g weniger Zucker verwenden, ich werde es beim nächsten Versuch mit 190g Zucker wagen.






Vielleicht habt ihr ja jetzt Lust bekommen auf ein Stück Himbeer-Käsekuchen? Es würde mich freuen!
Ich wünsche euch jedenfalls noch einen schönen herbstlichen Sonnentag!
Liebste Grüße, eure Sarah

Dienstag, 4. September 2012

Memories from a summer girl.

2 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, gestern hat tatsächlich auch für mich wieder der wahre Ernst des Lebens begonnen, seit Montag drücke ich auf gut Deutsch wieder die Schulbank, um dann in 3 Jahren hoffentlich den Abschluss als Erzieherin in der Tasche haben zu können. Nach dem der erste Tag eigentlich nur viel Organisatorisches und einige neue Gesichter mit sich brachte, musste ich meinen zweiten Tag schon im Bett verbringen, weil wahnsinnige Kopfschmerzen und Übelkeit es nicht anders zuließen. Morgen geht es dann aber wieder los.

Einen ersten Post mit Urlaubsbildern, sowie ein kleines Urlaubs-DIY habt ihr ja bereits zu sehen bekommen. Heute möchte ich euch noch ein paar wenige abschließende Bilder zeigen und damit meiner freien Zeit, dem Sommer und den vielen schönen und neuen Eindrücken für´s erste Goodbye sagen.



Am dritten Tag haben wir eine Schiffsfahrt über 5 umliegende Seen gemacht. Bei strahlendem Sonnenschein und kühlem Fahrtwind an der Schiffsreeling zu stehen war einfach herrlich. Etwas blöd war nur das am Tag davor meine Sonnenbrille kaputt gegangen ist und nach etwa 2 Stunden Fahrt war ich dann echt froh mal wieder in den Schatten zu kommen und meine Augen etwas entspannen zu können.


In diesen 7 Tagen ist es mir nicht selten passiert das ich beim Blick auf das Wasser und die sanften Wellen oder beim beobachten der Fischer und der vielen kleinen und großen Boote, einfach die Zeit und alles um mich herum einfach vergessen habe. Das Rauschen des Wassers hatte eine unglaublich entspannende Wirkung auf mich und brachte schon mal etwas Meerfeeling mit. Deswegen ist es wohl auch kein Wunder das so viele Wasserbilder entstanden sind. Ich hatte einfach den Wunsch dieses Gefühl mit nach Hause zu nehmen.


Ja, der Sommer ist jetzt wohl vorrüber, aber ich freue mich wahnsinnig auf den Herbst und werde versuchen ihn in all seinen schönen Facetten ( leckere Rezepte von Kürbissuppe bis Apfelkuchen, Waldspaziergänge, in Gummistiefeln durch den Regen spazieren...) zu genießen. 

 

Hello Autumn!!!


Liebste Grüße, eure Sarah
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...