Freitag, 31. August 2012

Montly Review: This was my August.

10 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo meine Lieben,  wie gewohnt gibt es heute einen Rückblick auf den Monat, eingefangen von der braven Handykamera.

Lieber August, du warst mein ganz persönlicher Lieblingsmonat. Nach bestandenen Prüfungen habe ich dich häufig in der Sonne liegend genossen und dabei nicht selten eine leckere Nascherei in Form von Beeren oder Eis sowie ein gutes Buch dabei gehabt. Du warst ausgefüllt mit vielen schönen Momenten, hast mir Zeit gegeben wieder zu mir zu finden, neue Kraft  und Vorfreude auf das Kommende zu sammeln, manches wieder aufleben zu lassen und endlich mal wieder Dinge zu tun für die ich lange keine Zeit gefunden habe. Mein einziger Kritikpunkt an dich: du warst viel zu schnell vorbei. Aber so ist es immer.

Zum Frühstück kamen amliebsten süße Beeren mit etwas Joghurt auf den Tisch.- Schäfchenwolkentraum.

Was konnte man diesen Monat bitte besser tun als einfach draußen zu sein und die wundervolle Sonne zu genießen. - Neues Lieblingsgetränk: Emmi Caffe Latte Cappuccino.

Ich habe endlich mal wieder meinen Liebsten beim Basketball spielen zuschauen können. - Und viel Spaß bei zwei x 10min Kartfahren gehabt. Yippie war das cool! 

 Gartenrosen für ein Küchenprojekt. - Ein Donut für meinen Bauch.

 Leckerster selfmade Burger überhaupt. - Dorffest.

Wunderhübscher neuer Fingerschmuck. - Besagtes Rosenchips-Projekt.

Outfit (Ich liiiieeebe meinen roten Rock!) - Catrice-Libstick in der Farbe 040 "Don´t Call Me Princess".

On tour with Canon. - Summer in nature.

Gesunde & leichte Küche wenn man vor lauter Wärme fast garnichts essen mag. - Mein erstes Risotto. Es war wunderbar.

Urlaub am See.

 Unsere geliehenen Fahrräder. - My favourite lunch in this time.

Fahrradtour um den Freisnecksee. - Lecker Vanillequark mit Erbeeren bei "JANNY´S" Eisdiele in Waren.

Postkarten und andere kleine Mitbringsel. -  Benannt nach einem See in der Nähe ("Rederangsee") war unsere Ferienwohnung.

Beerige Belohnung nach einer weiteren Tour mit dem Fahrrad. - Blick auf die Müritz.

 Ich und mein Lieblingsmann im Urlaub.

Materialsammlung für mein Memory Jar. - Erstes Essen wieder zu Hause.
Magazinliebe & Freudenschreie über das neue Heft im Briefkasten. - Schon seit der Kindheit verfallen.


Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Sommermonat. Was habt ihr im August erlebt?

Trotz gefühlter Wehmut das der Sommer jetzt schon zu Ende geht, freue ich mich inzwischen sehr auf den Herbst, auf gebackenen Apfelkuchen und andere herbstliche Leckereien, darauf mit den Füßen durch buntes Laub zu rascheln, auf gemütliche Lesestunden mit gut duftendem Tee und auf die neuen Klamotten die so langsam in die Läden und dann hoffentlich auch bald in meinen Schrank wandern werden. Einige Teile die ich unbedingt haben muss, wurden schon längst entdeckt und beliebäugelt.

Liebste Grüße, eure Sarah

Dienstag, 28. August 2012

Made with love- Home & Style: My memory jar.

5 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo meine Lieben, da ich es noch nicht ganz geschafft habe alle restlichen Urlaubsbilder fertig zu bearbeiten und mich heute sowieso mit einwenig Bastelei ablenken musste, habe ich mich entschieden euch doch erstmal mein kleines DIY zu zeigen. Die Idee dazu kommt von Vivienne von matzab.blogspot.de. Als ich, noch vor meinem eigenen Urlaub, ihr hübsches "Mermory Jar" entdeckte, wusste ich sofort, dass ich sowas auch machen möchte und habe in Waren fleißig Material dafür gesammelt, bin unter anderem in Seen gehüpft, um Steine aus dem Wasser zu fischen und habe mich auf die Suche nach einem Badestrand gemacht, um etwas Sand abstauben zu können.

So ein Memory Jar ist wirklich schnell gemacht und eine schöne Möglichkeit Erinnerungen mal auf eine andere Art & Weise festzuhalten.


 Was ich dazu verwendet habe und was ihr aufjedenfall braucht:   

1 Ein Glas ( das kann ein altes Honig,- oder Gurkenglas sein, ich sammle die mittlerweile zu Hause weil ich einfach ständig sowas brauche ).

 2, 3, 5,  Sand, Gräser, Steine also alles was ihr als Mitbringels an eurem Urlaubsort finden könnt.

4 Ein Tippex, weil ich keinen weißen Edding zu Hause hatte.  Damit habe ich die Steine beschriftet.

6 Etwas Garn und ambesten noch eine kleine Nähnadel. Damit könnt ihr dann ganz leicht kleine unauffällige Löcher in

7 ausgedruckte Erinnungsbildchen stechen. Ich habe die Bilder dann doch weg lassen müssen, weil mein Drucker nicht so wollte wie ich und nur seltsam farbige Bilder ausgespuckt hat. Wenn ihr das aber gerne machen möchtet, einfach die Bilder an Fäden und den Faden dann mit Klebeband an der Unterseite des Deckels befestigen.

8 Bänder (wenn ihr irgendwo am Wasser wart, machen sich maritime Farben wie blau, oder rot gestreift ziemlich gut ) geben dem Glas selber dann noch ein nettes Aussehen.


Ich hoffe euch hat dieses DIY gefallen und ihr habt jetzt vielleicht noch eine Anregung gefunden wie ihr eure gesammelten Urlaubseindrücke in etwas Hübsches verwandeln könnt.
Liebste Grüße, eure Sarah

Sonntag, 26. August 2012

I´m back. And my thoughts flow like water.

6 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, ja ich bin wieder da. Seit gestern wenn man es genau nimmt. Irgendwie bin ich noch ziemlich müde von der langen Fahrt (kilometerlange Staus inklusive) gestern, aber ich wollte heute trotzdem meinen Vorsatz umsetzen und euch mit den ersten Bildern versorgen. Die Koffer sind schon wieder ausgepackt, aber so richtig angekommen fühle ich mich noch nicht. In meinem Kopf sitze ich wohl immer noch an einem der schönen blauen Seen, lasse die Füße im Wasser baumeln und höre über mir einige Möwen kreischen.

Zusammenfassend kann ich sagen es war wirklich schön. Wir hatten abgesehen vom letzten Tag immer super Wetter, es gab tolle Restaurants an jeder Ecke und die Ferienwohnung die wir uns gemietet hatten war auch total hübsch und gemütlich. 

Die meiste Zeit sind wir mit unseren Fahrrädern, die wir uns bei einem Fahrradverleih gemietet hatten, durch die Gegend geradelt, haben die Stadt erkundet, mehrere kleine Seen umrundet, hübsche Geschäfte in engen kleinen Gassen nach Mitbringseln durchstöbert oder sind einfach am Hafen gesessen um dem Wellenrauschen zu lauschen.





Nur bei all den schönen Erinnerungen an die letzten Tage, werde ich irgendwie das Gefühl nicht los, dass ich weiter möchte. Die Tasche soll neu gepackt und zusammen mit mir wieder auf Reisen gehen. Ich habe mich noch längst nicht an frischen Eindrücken satt gesehen, möchte mehr erleben, wovon ich dann ich den nächsten Monaten zerren kann. Noch eine Woche Freiheit, dann geht die Schule wieder los, ich werde meine Ausbildung als Erzieherin beginnen, und wohl mehr hinter den Büchern hocken, als die Welt erleben. Ich möchte weiter....

Wenn ich mir die Zahl der Bilder in meinem Ordner anschaue, vermute ich das ich euch noch einen Post mit ein paar Urlaubsimpressionen auf die Nase drücken werde. Außerdem wird auch noch ein kleines DIY folgen und zwischen durch wird dann wohl der Reviewpost vom Monat August online kommen.
Ein großer Dank geht übrigens nochmal  an Laura und Anne, die hier für mich sozusagen mit ihren beiden Posts die Stellung gehalten haben. Merci!!!

Liebste Grüße, eure Sarah

Donnerstag, 23. August 2012

Gastbeitragsliebe: Käsekuchen mit Himbeeren von www.gutentag.info

0 Liebesnoten
Reaktionen: 

Hallo ihr Lieben,

ich bin Anne von www.gutentag.info bzw. www.annelovesfood.com  und darf heute bei der Sarah einen Gastpost für euch schreiben. Ich habe euch ein Rezept für einen leckeren Käsekuchen mit Himbeeren und Kokos mitgebracht. Der Kuchen ist recht schnell gebacken und schmeckt einfach nur wunderbar.



Zutaten (für eine Springform Ø24 cm):
100g Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
750g Quark (20% Fett)
2 TL Backpulver
1 Pck. Puddingpulver
1 Bio-Zitrone
70g Gries
125g Kokosraspeln
300g Himbeeeren


Zubereitung:
1. Die gefettete Springform mit 25g der Kokosraspeln bestreuen. Die Himbeeren und den Quark jeweils gut abtropfen lassen. Die Schale der Zitrone abreiben und diese auspressen.

2. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend nach und nach die Eier unterrühren.

3. Die Hälfte des Quarks und anschließend das Backpulver, das Puddingpulver, die Zitronenschale und den -saft, den Gries und die Kokosflocken unterrühren. Anschließend den restlichen Quark unterrühen.

4. Zum Schluss die Himbeeren vorsichtig unterheben und den Teig in die Springform füllen.
5. Den Käsekuchen im vorgeheizten Backofen (Heißluft: 150°C) eine Stunde backen. Sollte der Kuchen zu dunkel werden, könnt ihr ihn einfach mit Alufolie abdecken.
 

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept und vielleicht backt ihr es ja sogar mal nach. Viele weitere Rezepte und vieles mehr findet ihr auf meinem Blog.

Alles Liebe,
Anne

Sonntag, 19. August 2012

Gastbeitragsliebe: Brombeer-Joghurt-Eis von Himbeermarmelade.de

2 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo liebe Leser von Twenty-Second of May. :)
Heute bloggt nicht die tolle Sarah, sondern ich. Sarah fragte mich, ob ich nicht etwas für sie schreiben kann, solange sie im Urlaub ist und da habe ich natürlich zugesagt, weil ich ihren Blog sefhr mag und sie eine tolle Person ist.
Ich bin Laura und mein Blog heißt himbeermarmelade.d e

Für alle, die mich noch nicht kennen: Ich bin 20 Jahre alt und wohne im schönen Berlin. Momentan mache ich noch bis Ende August ein FSJ in einem Verein für gehörlose Menschen, wo ich Gebärdensprache lerne.

Heute möchte ich euch ein tolles Eis-Rezept zeigen, in der Hoffnung, dass es draußen noch ein bisschen warm bleibt. Ansonsten vielleicht für den Sommer 2013. ;)
 




Zutaten für 12 kleine Eis am Stiel:

 1 Tl abgeriebene Zitronenschale
3 El Zitronensaft
150 g Vollmilchjoghurt
150 g saure Sahne
50 g Puderzucker
1 Pk. Vanillinzucker
200 ml Schlagsahne
1 Packung Brombeeren


Zubereitung:

 Die Zitronenschale, den Zitronensaft, den Vollmilchjoghurt, die saure Sahne, den Puderzucker und den Vanillinzucker verrühren.

Die Schlagsahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben.

Einen Teil der Brombeeren leicht mit der Gabel zerdrücken. Den anderen Teil nicht behandeln.

Alle Brombeeren zu der Joghurt-Masse geben und damit die Formen befüllen.

In jede Form einen Holzstab stecken und über Nacht einfrieren.

Beim Herausnehmen, kurz in heißes Wasser tauchen, falls sich das Eis nicht von selbst aus der Form löst.




 Ich hoffe ich hab euch jetzt Appetit gemacht! Machts nach, es ist wirklich nicht schwer. :)

Ich würde mich außerdem freuen, wenn ihr meinen Blog besuchen würdet.

Liebe Grüße
Laura

Freitag, 17. August 2012

Inspirationsliteratur: Food, Bakery & Living

6 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo meine Lieben, abgesehen von einigen wundervollen Blogs die ich so lese, gibt es wohl kaum etwas das mich so inspiriert und dazu anregt neue Dinge auszuprobieren, wie meine Foodmagazine und Livinghefte. Eine kleine, und dazu noch meine liebste Auswahl, möchte ich euch heute vorstellen.


Kürzlich erst ganz neu dazu gekommen ist die "Lecker Bakery", die allein schon wegen der hübschen Gestaltung mit in den Einkauskorb musste. Meine Ausgabe ist erst das zweite Heft dieses Magazins und ich bin ernsthaft am überlegen mir noch das erste Heft zu bestellen. Ich liebe es. Darin  enthalten sind wundervolle Rezepte von süßen Törtchen, über leckere Brote bishin zu opulenten Torten.










Besonders schön fand ich den Artikel in dem drei Blogger verschiedene, leckere Rezepte vorstellen.


Die Anzahl an wirklich wunderbaren Rezepten (ich weiß garnicht wann ich die alle nachbacken, und vorallem wer die alle essen soll) und dazu die liebevolle Gestaltung und diese vielen unterschiedlichen Schriften... da schlägt mein Bloggerherz höher!




Eigentlich schon länger vorstellen wollte ich euch das Heft "Sweet Paul". Ihr fragt euch vielleicht, wer ist eigentlich Paul? Hinter diesem Namen verbirgt sich der norwegische Foodstylist und Blogger Paul Lowe, der von New York aus schon seit einiger Zeit seine Fans mit den tollsten Ideen und Kreationen entzückt. In dem wunderhübsch gestalteten Magazin finden sich nicht nur leckere Rezepte für Picknick und Grillen oder den sonntäglichen Kaffeetisch sondern auch viele echt kreative DIY-Ideen.


Oh wie gerne möchte ich auch mein eigenes Eis machen. Das muss diesen Sommer aufjedenfall noch sein.






Das letzte Foodmagazin das ich euch zeigen möchte ist "Sweet Dreams" ein Sonderheft der Lisa Kochen&Backen. Auch hier könnt ihr wieder eine reichliche Auswahl an Rezepten finden, die alle "Backfeen und Naschkasten" begeistern werden.



Diese Ausgabe bestand, ganz sommerlich eben, ausschließlich aus süßen Träumen mit Beeren, von Brombeeren, über Heidel- bis zu Johannisbeeren war wirklich einiges dabei.



Außerdem ist vor ein paar Tagen auch wieder die neue "Couch" ins Haus getrudelt. Diese hübsche Magazin habe ich euch ja schon mal in einem kleinen Video vorgestellt, möchte ich euch jetzt aber trotzdem noch einmal empfehlen. Das  (für mich zweite) Magazin ist wieder randvoll mit schönen Einrichtungsideen, DIY´S und vielem mehr und hat mir damit bestätigt, dass es gut war mir das Abo zu holen.


Kennt ihr vielleicht noch andere Foodmagazine oder habt ihr auch eins der oben vorgestellten Hefte bei euch zu Hause liegen? Es würde mich echt interessieren was ihr so lest oder wo ihr eure Inspirationen herholt.

 

Und hier noch eine kleine Urlaubsmitteilung. 

 



Ich werde einige Tage, genau genommen bis zum 25.8. im Urlaub sein. Es geht an die Müritz (Mecklenburgische Seenplatte). Wir haben uns eine süße Ferienwohnung direkt am See gemietet und werden hoffentlich ein paar schöne Tage haben. Auch wenn es nicht mein Wunschurlaubsziel ist (Amsterdam, Prag) bin ich froh dem Alltag endlich mal eine kleine Zeit entfliehen zu können. 
Das soll natürlich nicht heißen das ihr in dieser Zeit nichts zu lesen bekommt. Zwei ganz liebe Mädels haben sich bereit erklärt, einen Gastposts für mich zu schreiben und werden euch in dieser Woche mit zwei schönen Posts verzaubern. Ich sage nur es wird echt süß und leeeeecccckkker werden.

Ich wünsche euch eine super schöne Woche. Ich melde mich sobald ich wieder da bin, sicher mit einem Haufen Bilder im Gepäck!
Liebste Grüße, eure Sarah

Donnerstag, 9. August 2012

What I wore on my bicycle.

15 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, viel ist diese Woche passiert, viel war ich unterwegs. Gleichzeitig saß ich aber auch ziemlich oft vor dem Laptop, habe nach einem geeigneten Urlaubsziel gegoogelt und versucht in Sachen Bloglayout voran zukommen. Da tut es gut abends etwas abzuschalten und sich noch ein wenig an der frischen Luft zu bewegen. Am liebsten auf meinem guten alten Fahrrad. Gestern war auch meine Kamera das erste Mal mit dabei und ich habe die Gelegenheit genutzt gleich mal mein neues Kleid für euch abzulichten. Dies wird also eine Mischung aus Outfitpost und einpaar hübschen Eindrücken die mir so auf meinem Weg vor die Linse gekommen sind. Viel Spaß!


Das Kleid stammt aus dem Sale von H&M und ist momentan mein absoluter Liebling. Es ist luftig, der Stoff fühlt sich angenehm weich auf der Haut an und der Spitzenrock und das hübschen Rückenteil gefallen mir so gut. Dazu kombiniert habe ich meine neuen Lederballerinas, die eine perfekte Kopie meiner leider viel zu schnell kaputt gegangenen Exemplare aus einem Billigladen (den ich NIE wieder betreten werde *groll* ) sind, eine Tasche von Deichmann und ein No Name Jäckchen.





Ich liebe es unterwegs ein paar Wiesenblumen für den häuslichen Küchentisch zu sammeln. Oftmals sind solche Sträuße auch tausendmal schöner als jeder teure Blumenstrauß aus dem Laden.


Auf meinem Weg bin ich auch durch eine kleine Gartenanlage gefahren. Dabei ist mir wieder klar geworden wie gerne ich eigentlich einen eigenen kleinen Garten hätte. Nicht großes, aber eben meins. Wo ich graben und buddeln kann wie ich will. Ich fände es unheimlich schön mein eignes Gemüse zu ziehen und mich um die selbst gepflanzten Blumen und Kräuter zu kümmern. Ich hätte wahrscheinlich einen Garten voller Rosen, überall würden hübsche Blumentöpfe stehen und unter einem Obstbaum wäre meine persönliche Ruheoase, mit Hängematte und einem kleinen Tisch auf dem sich Bücher stabeln und frisch gemachte Limonade steht.


Bei all den Bildern die ich gemacht habe ist dann schon langsam die Sonne untergegangen, als ich mich auf den Weg nach Hause machte. Ich liebe Sonnenuntergänge. Ich liebe den Sommer. Ich liebe die Wärme und das es Abends immer noch so lange hell ist.


Seid ihr im Sommer auch so gerne mit dem Fahrrad unterwegs?
Liebste Güße, eure Sarah



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...