Donnerstag, 6. Februar 2014

Heiße Himbeer-Liebe: Herzige Pies mit Vanilllepudding-Himbeer-Füllung {Gastpost Pinkepank}

Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, heute sollt ihr nicht nur eine kleine Inspiration in Sachen Valentinstag erhalten, sondern auch einen wunderhübschen Blog kennenlernen, den ich jetzt schon seit geraumer Zeit unheimlich gerne lese. Auf Pinkepank, schreibt die junge, liebenswürdige Bloggermami Johanna über vieles Schönes, Besonderes und alles was sie sonst noch so interessiert und lässt sich dabei keinesfalls in irgendwelche Schubladen schieben. Von Design, über Kochen bishin zu DIY-Ideen und schönen Plätzen, zu denen sie ihre Leser entführt, kann man hier wirklich so einiges entdecken. Das Ganze macht sie mit sehr viel Herzblut und einem geschickten Händchen für hübsche Kleinigkeiten.
Apropos Herzblut, hier soll es heute ja auch noch einbisschen um den Tag der Liebe gehen, deswegen lasse ich jetzt einfach mal Johanna zu Wort kommen...


Der Valentinstag wird im Hause Pinkepank nicht groß gefeiert - aber es gibt eine Sache, mit der ich meinem Freund immer eine Freude machen kann: Gebäck!


Und auch, wenn wir am 14. 2. kein großes Tamtam veranstalten, mit einer Kleinigkeit zeigen wir uns immer, dass wir uns lieben. Und ich finde, diese herzigen Himbeer-Vanille-Pies eigenen sich ganz hervorragend dafür.

Beim Rezept hab ich mich an die Vorlage der allseits bekannten Backqueen Jeanny von Zucker Zimt und Liebe gehalten und für die Füllung einfach Vanillepudding statt Mascarpone benutzt. 


Ihr braucht: 

Für den Teig

200 g Mehl
1 Msp Salz
1/2 TL Zucker
105 sehr kalte Butter
5 EL sehr kaltes Wasser

Für die Füllung

6 TL Vanillepudding (ich gestehe, ich habe welchen aus der Tüte benutzt, also Puddingpulver + Milch + Zucker)
6 EL Himbeeren (falls ihr tiefgekühlte benutzt, müssen diese fast ganz aufgetaut sein)
2 EL Zucker

Zum Bestreichen

1 Ei
1 EL Milch oder Sahne

1. Für den Teig Mehl, Salz und Zucker mischen, die Butter in Würfel schneiden und mit Knethaken oder der Küchenmaschine zügig verarbeiten. Zu der dabei entstehenden krümeligen Mehlmischung das kalte Wasser geben und rasch zu einem Teig verarbeiten. Es muss kein glatter Teig entstehen, es reicht, wenn er zusammenhält, deswegen lieber nicht zu lange kneten, ich habe gelernt, da steht Pie-Teig nicht so drauf. 
2. Den Teig auf Frischhaltefolie legen, etwas flach drücken, komplett in die Folie einwickeln und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. 
3. Die 30-minütige Teig-Auszeit könnt ihr perfekt nutzen, um den Pudding zu kochen und die Himbeeren vorzubereiten. Den Pudding nach Anleitung auf der Packung kochen und ein bisschen abkühlen und fest werden lassen. Die Himbeeren mit einer Gabel leicht zerdrücken und mit dem Zucker mischen. 
4. Den Ofen schonmal auf 190°C/ Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier bestücken. 
5. Nach 30 Minuten den Teig aus dem Kühlschrank holen, Zimmertemperatur annehmen lassen und dann relativ zügig dünn ausrollen (ca. 3mm).
6. Aus dem Teig Herzen ausstechen - ich hab für die großen Herzen eine Mini-Kuchenbackform genommen und 6 Herzen ausgestochen und für die kleinen Herzen einfach eine Keksausstechform - hier braucht man ebenfalls wieder jeweils ein Unter- und ein Oberteil für einen Pie.
7. Das Ei mit der Milch in einer kleinen Schüssel verquirlen und mit einem Backpinsel bereit stellen.
8. Jetzt jeweils ein Unterteil auf das vorbereitete Backblech legen und die großen Herzen mit 2-3 TL Pudding beglücken. Ein Teil des Puddings kommt natürlich in die Mitte, aber die „Ohren“ dürfen hier auf keinen Fall vergessen werden, die werden sonst leider ein bisschen trocken. Auf den Pudding jetzt 1 EL Himbeermasse geben und den Rand vorsichtig mit verquirltem Ei bestreichen. 
9. Damit beim Backen die Hitze entweichen kann, in die „Deckel“ der Pies jetzt entweder Kreuze ritzen, ein kleines Herz ausstechen oder, so wie ich es gemacht habe, mit einem scharfen Messer „love“ und einen Pfeil in den Deckel schnitzen. Jetzt die Oberteile der Pies auf die mit Pudding und Himbeeren bestückten Unterteile legen, am Rand andrücken und diesen dann mit einer Gabel nochmal festdrücken.
10. Die Herzen mit dem restlichen Eiquirl bestreichen und ca. 20 Minuten lang im Ofen backen. 


Jetzt könnt ihr eurem Liebsten entweder so richtig heiße Himbeer-Liebe in Form von herzigen Pies mit Botschaft kredenzen oder ihr wartet, bis sie abgekühlt sind, dann sind sie auch immernoch genauso lecker. 
Lasst es euch schmecken und genießt am Valentinstag einfach die Zeit mit Menschen, die ihr liebt und leckerem Gebäck!
Na, klingt das nicht lecker? Vielen Dank liebe Johanna, für diese tolle Valentinstags-Idee! Ich habe jetzt wirklich große Lust auf diese süßen Pies. Mhmmm, ich glaube ich muss mal schnell in die Küche. : )
Liebste Grüße, Sarah 
P.S.: Nicht vergessen mal auf Pinkepank vorbeizuschauen! 

Kommentare:

Toni hat gesagt…

OOOhhh die sehen wirklich köstlich aus! :)
Hmm, ich stehe auf solche Leckereien...nomnom

Jill hat gesagt…

Wirklich toll!

Könntest du nochmal schauen wie viel Butter man für den Teig braucht? Ich glaube da ist ein Fehler unterlaufen.

Liebe Grüße
Jill

Jill hat gesagt…

Danke dir!
Dann wird es die nächste Woche bei mir geben :)

Alles Liebe
Jill

DANANE hat gesagt…

Oh, mmmhh. Das sieht lecker aus & so fruchtig. Da sollte ich mir mal schnell einen Kaffee machen und mich an dem leckeren Bild erfreuen. :-)

Liebste Grüße

Histamin and other food stories hat gesagt…

Ohhh wie süß, die sehen wirklich richtig toll aus!!
liebe grüße
laura&nora

charlotte hat gesagt…

Was für ein schöner Gastpost! Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...