Montag, 7. Januar 2013

This was 2012... und noch ein Jahresrückblick.

Reaktionen: 
Hallöchen meine Lieben, heute habe ich euch wie versprochen meinen kleinen Jahresrücklick mitgebracht. Ich habe lange überlegt wie ich diesen Post gestalten soll. Auf vielen Blogs waren ganz wunderbare Videos dazu zu sehen, leider verfüge ich in diesem Bereich aber über keinerlei Talent, weswegen ich mich dann entschlossen habe zu jedem Monat einfach ein paar Bildchen zu zeigen. Sich da zu entscheiden war manchmal garnicht so leicht. Es war aber auch interessant zu sehen wie sich meine Art zu fotografieren mit der Zeit änderte. Auch was ich fotografierte blieb nicht gleich. Schnappschüsse aus dem Leben und Outfitbilder von denen ich viele inzwischen ziemlich schrecklich finde, wurden zu Bildern von süßen Köstlichkeiten und Bastelleien. Aber seht selbst und schaut mit mir und Twenty-Second of May noch einmal zurück. This was my 2012.



Im ersten Monat des Jahres war die Welt tief eingehüllt in Schnee und Eis, was meinen Liebsten und mich aber nicht davon abhalten konnte rauszugehen und durch den verschneiten Park zu spazieren oder einfach mal über den kleinen zugefrorenen Parksee zu schlittern. Außerdem wurde im Januar mein Blog 1 Jahr alt, was ich mit einem kleinen Give Away und einer Blogvorstellung für euch feierte.



Stand ich zu Beginn des Monats noch im Schnee, kämpften sich an den letzten Februartagen schon die ersten Weidenkätzchen und Schneeflöckchen hervor und reckten ihr kleinen Köpfe Richtung Sonne. Und ich konnte es kaum erwarten das es Frühling wurde...



Frühlingsmonat März erfreute mich mit den ersten Krokussen und Narzissen, der Osterhase hoppelte durch die Vorgärten und  ich kam das erste Mal mit den gehypten und inzwischen für die Bloggerwelt nicht mehr wegzudenkenden Masking Tapes in Berührung. Außerdem legte ich mir mein allererstes Journal zu.



Im April war es das erste Mal so warm das ich mit nackten Beinen draußen herumlaufen konnte und ich weiß noch genau wie ich dieses Gefühl genoss. Die Landschaft wurde immer bunter, Gänseblümchen blühten zwischen dem kräftigen Grün von Gras und ich verbrachte so viel Zeit wie möglich außerhalb meiner vier Wände. Ansonsten feierte mein Schatz seinen Geburtstag, ich ging jeden Tag zur Schule und es passierte nicht viel Außergewöhnliches. Liebste Neuzugänge in diesem Monat: Mit 13cm Absatz meine höchsten Schuhe überhaupt und Jonathan Safran Foers "Extrem Laut Und Unglaublich Nah".



Im Mai hatte ich mein 3Jähriges mit meinem allerliebsten Lieblingsmann. Ich versuchte mich langsam an den Prüfungsstoff zu machen, was mir allerdings nicht so ganz gelang. Ganz besonders mochte ich in diesem Monat: Kirschblüten, Beerenfarben, mein Buch "Backen mit Leila Lindholm", den Duft von Flieder und Butterblumen.


Absolutes Highlight im Juni war der Tag an dem ich meine Canon 550D bekam. Ansonsten war ich wohl die meiste Zeit damit beschäftigt mir meinen Prüfungsstoff in den Kopf zu prügeln, was mir manchmal ziemlich schwer fiel, angesichts der Tatsache das meine erste Spiegelreflex, langersehntes Objekt, in ihrer Tasche ruhte und es mir in den Fingern kitzelte sie auszuprobieren und die ersten Bilder damit zu schießen. Ihren ersten Auftritt hatte sie dann auf einem wunderschönen Kornfeld das übersät war mit blauen Kornblumen, und in das ich mich zusammen mit meinem neuen himmelblauen Kleid meines Lieblingslabels Mint&Berry kämpfte um ein paar Outfitsbilder zu machen.



Der Juli war wohl der ereignisreicheste Monat in diesem Jahr. Nachdem ich in den ersten Julitagen noch für meine mündiche und gleichzeitig letzte Prüfung lernte, konnte ich kurze Zeit später mein Zeugnis in den Händen halten und eine abgeschlossene Ausbildung als Sozialassistentin (mein Grundstein für die Erzieherausbildung) vorweisen. Eine Woche später war ich dann auf der Hochzeit meines Zwillingbruders. Schon unglaublich zu sehen wie schnell die Zeit vergeht. Auf einmal ist der eigene Bruder verheiratet und gründet vielleicht in Zukunft eine richtige eigene Familie. Ich war jedenfalls sehr stolz auf mein Bruderherz. Das Ende dieses aufregenden Monats verlief dann wieder eher ruhig. Es war Sommer und ich konnte auf eine lange Reihe von Tagen blicken die ich ganz so gestalten konnte wie ich das wollte.


Sommermonat August genoss ich in vollen Zügen, denn ich hatte Sommerferien. Das hieß reichlich Zeit für lange Lesestunden auf der Wiese, baden, Eis essen und faulenzen. Mitte des Monats ging es für eine Woche in den Urlaub. Etwas planlos was ein bezahlbares Reiseziel anging, landeten mein Liebster und ich schließlich in der Mecklemburgischen Seenplatte in einem kleinen Ort an der Müritz. Dort schlemmten wir lecker Fisch, waren viel mit dem Fahrrad unterwegs und saßen Abends am See und lauschten dem Rauschen des Wassers.
Etwa in diesem Monat wurde es auch langsam spürbar, dass mein Blog sich etwas änderte. Ich postete zusehends immer mehr Rezepte und mit der Zeit auch die ersten DIY-Ideen, und entwickelte immer mehr den Stil, den der Blog heute ausmacht.



Im September entdeckte ich plötzlich wie schön der Herbst sein kann. Statt wie sonst jedes Jahr um den vergangen Sommer zu trauern verliebte ich mich in buntes Herbstlaub, Eicheln, und den Duft von nasser Erde. Das war auch nicht weiter schwer, denn im Gegensatz zum Vormonat verwöhnte uns der Oktober mit Sonne satt. Auch in meiner Küche tobte ich mich zum Thema Herbst aus, machte Apfelmus, buk Apfelkuchen und kleine Quarkblumen.



Im Oktober hegte ich meine neugefundene Herbstliebe weiter, war viel draußen in der Natur, genoss jeden einzelnen Sonnenstrahl und führte meinen neuen Hut aus. Außderm versuchte ich mich an meinem ersten Sweet Table, ein Projekt das leider gründlich in die Hose ging. Die Apfel-Cupcakes waren aber trotzdem köstlich.



Monat November, mein Geburtstagsmonat, verbucht als besonderes Highlight meiner Erinnerungen an dieses Jahr wohl das Silbermondkonzert in Leipzig, das ich zusammen mit meiner Schwester besuchte. Außerdem wechselte Mitte des Monats meine Haarfarbe von Blond zu Kupfer, leider nicht ganz so wie ich wollte, was ich dem Friseursalon auch immer noch etwas nachtrage. Erste Weihnachtsstimmung kam Ende November auf, als ich meinen ersten Adventskalender und den ersten Adventskranz überhaupt bastelte und hier auf dem Blog postete.



Der Dezember stand für mich ganz im Sinne von Weihnachten und war ausgefüllt mit vorweihnachtlichem Gewusel auf dem ein oder anderen Weihnachtsmarkt, Plätzchen backen während die Lieblingsweihnachtsmusik im Dauerlauf läuft, gemütlichen Lesestunden umgeben von Kerzenschein und Räucherkerzchenrauch, aber auch reichlich Stress weil ja einige liebe Menschen beschenkt werden wollten und ich nebenbei noch mit viel Liebe und Kraft meine Postreihe "Happy Christmas-Special" mit DIY´s und Rezepten für kleine weihnachtliche Leckereien füllte.

Am letzten Adventwochenende war ich das erste Mal in Nürnberg auf dem Christkindlmarkt und zum Heiligabend saß ich schließlich glücklich zusammen mit dem Liebsten und seiner Familie unter dem Weihnachtsbaum, bekam, oh Wunder, ein Galaxy S III in Rot geschenkt und genoss es einfach das der Stress endlich von den Schultern rutschte und ich mich ein paar Stunden zurücklehnen konnte.

Wie schon im letzten Post erwähnt waren die letzten Monate dieses Jahres nicht unbedingt leicht für mich und einiges ist passiert das ziemlich schlimm war für mich und so absolut nicht geplant war. All das habe ich aber in diesem Rückblick bewusst ausgeklammert, den erstens soll der Blog immer etwas Schönes für mich bleiben ( denn Sorgen gibt es im wahren Leben schon oft genug ), und zweitens ist mir manches davon auch einfach zu privat um es hier preiszugeben. Ich wollte trotzdem das ihr wisst das dieses Jahr nicht nur aus Friede Freude Eierkuchen für mich bestand, aber das gehört wohl zum Leben dazu.
Jetzt heißt es nach vorne zu schauen, neu zu beginnen und zu versuchen es besser zu machen. Wie gut das ich einen so besonderen Menschen an meiner Seite weiß.

Ich hoffe euch hat dieser Rückblick gefallen. Ich möchte euch hiermit noch einmal ein wunderbares Jahr 2013 wünschen und das es euch das bringt was ihr euch von ihm wünscht. Ich hoffe ihr bleibt dem Blog weiterhin so treu. Ich freue mich auf jedes einzelne Wort, jeden Kommentar und jede Mail von euch. In meinem Kopf spuken schon so viele Ideen für den Blog herum, welche alle nach und nach umgesetzt werden wollen. Ich bin so gespannt was dieses Jahr mit dem Blog passiert. Aber erst einmal wird er ja 2 Jahre alt...

Liebste Grüße, eure Sarah

Kommentare:

Stephie hat gesagt…

Sehr schöner Rückblick! Ich hab ihn gerne gelesen.
Ich denke, dass traurige und nicht so schöne Erlebnisse irgendwo zum Leben dazugehören.. denn so lernt man die kleinen schönen Dinge im Leben und die Gesundheit schätzen :)

Laura hat gesagt…

ohh ein wirklich schöner rückblick. ich hoffe, dass dein jahr 2013 für dich unvergesslich bleibt und du weiterhin so eine frohnatur bist wie jetzt. :)

t. hat gesagt…

Sehr schöner Jahresrückblick :) Extrem Laut & Unglaublich Nah habe ich auch 2012 gelesen, und fands auch wunderschön :)

Glühwürmchen hat gesagt…

Wow, ein richtig toller Rückblick!
Sieht so liebevoll aus!!!
Ganz toller Blog :)
Liebe Grüße, Vic

www.gluehwurmi.blogspot.com

Laura hat gesagt…

Dein Päckchen ist angekommen! Vielen, vielen Dank. Weihnachten ist zwar jetzt nicht mehr, aber ich hab mich trotzdem sehr über deine Kekse und vorallem über deine lieben Worte gefreut. ;)

Lea hat gesagt…

Toller Jahresrückblick! :)
Deiner Bilder vermitteln echt schön die Stimmung der jeweiligen Jahreszeit :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...