Samstag, 27. Oktober 2012

Made with love : bakery - Reformationsbrötchen

Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, gerade eben habe ich es mir mit einer Ladung Decken, heißem Tee und einer Wärmflasche auf dem Sofa gemütlich gemacht. Die Heizung funktioniert nicht und draußen ist es schrecklich kalt geworden. Außerdem schneit es. Hallo? Die Bilder aus dem letzten Post kommen mir gerade wahnwitzig vor wenn ich aus dem Fenster schaue. Mein Liebster ist heute auch nicht da, und ich kämpfe mit angehender Miesepeterstimmung. Was degegen helfen könnte? Vielleicht ja etwas süßes, frisch Gebackenes!



Kennt jemand von euch Reformationsbrötchen? Bei mir hier in der Gegend gibts die immer anlässlich des Reformationstages am 31.Oktober ( "...zum Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther." So viel zum Geschichtlichen. Wer mehr wissen will s.Wikipedia ), meist den gesamten Oktober lang und so laufe ich jedes Jahr ab Anfang Oktober in regelmäßigen Abständen zum Bäcker um meiner Leidenschaft nach diesen süßen Brötchen zu frönen.  

 

Bestehen tun diese Brötchen also unter anderem aus einem Hefeteig, Rosinen, Citronat  und ganz wichtig dem Marmeladenklecks in der Mitte. Außerdem tragen sie immer in irgendeiner Form eine Schicht Zucker auf ihrem Haupt, entweder als Puderzucker, Zuckglasur oder auch einfach ganz normalem Zucker der mit etwas warmer Butter sozusagen am Brötchen "befestigt" wird. Je nach dem welche Variante ihr wählt braucht ihr also noch etwas Puderzucker, oder Butter und Zucker.




Zubereitung:
Siebe Mehl in eine Schüssel, und drücke in die Mitte eine kleine Mulde. Gebe Hefe, Zucker und 8 EL Milch hinein, und vermenge alles.
Nun diesen Vorteig mit Butter, Rosinen, Mandeln, Zitronat und Zitronenschale vermengen. Die restliche Milch zugeben, und alles zu einem Teig verkneten. Gehen lassen, bis der Teig doppelt so groß geworden ist.
Neuerlich kneten, ausrollen und Vierecke von 12 x 12 cm ausrädeln.
Nun die Ecken einschlagen, so dass die Spitzen in der Mitte zusammen stoßen. Gib in die Mitte je 1 TL Konfitüre. Nochmals gehen lassen. Den Ofen auf ca. 200°C vorheizen und die Brötchen anschließend etwa 20 Minuten backen.
Wenn die Brötchen abgekühlt sind bestreicht ihr sie mit einer Zuckerglasur (Puderzucker mit wenig Wasser anrühren sodass eine dickliche Masse entsteht.). Wer mag kann sie auch direkt nach dem herausnehmen (die Brötchen müssen also noch warm sein!) mit etwas Butter bestreichen und dann normalen Zucker darüber streuen.




Es würde mich freuen zu hören, dass ihr die Brötchen mal nachgebacken habt. Oder das jemand sie vielleicht sogar kennt und auch so gerne mag wie ich!
Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende!
Liebste Grüße, eure Sarah

Kommentare:

Gabriele hat gesagt…

Vielen Dank dir! :)
Und dieses Gebäck sieht ja mal lecker aus!

Siska hat gesagt…

das sieht so lecker aus! und zugegebenermaßen freue ich mich auch wie bolle über den ersten schnee:)

Celina hat gesagt…

Das sieht schon so leeeeeecker aus !!!

rockbarin hat gesagt…

Das sieht ja lecker aus! Ich steh total auf so nen Gebäckkram ;-)
Liebe Grüße

chaosisland hat gesagt…

Liebe Sarah,
auch in diesem Jahr habe ich die Reformationsbrötchen nach deinem Rezept gebacken... bin eben fertig geworden und sie sehen wieder super lecker aus! Dankeschön für dein Rezept!
Liebe Grüße
Natalia

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...