Sonntag, 5. August 2012

Made with love: Backery - Heidelbeertörtchen aus dem Muffinblech

Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet ein so schönes Wochenende wie ich, wart auch viel untwegs oder habt einfach das schöne Wetter genossen.
Wie versprochen, bekommt ihr heute das Rezept von Freitag. Ich habe mich an Heidelbeertörtchen versucht und am Ende war ich wirklich zufrieden mit dem Ergebnis.


Diese leckeren Törtchen wollte ich eigentlich schon seit einer kleinen Weile ausprobieren, nur irgendwie war es nicht möglich hier Heidelbeeren aufzutreiben. Schon seltsam. Aber am Freitag habe ich dann endlich welche bekommen.



Und das braucht ihr sonst noch: 

Für den Teig:

* 250g Mehl
* 150g Butter
* 75g Zucker
* 1 Ei
* Hülsenfrüchte zum Blindbacken (ich habe Erbsen genommen)

Für die Füllung:

* 150g Vollmilchkuvertüre
* 10 Blatt Gelantine
* 500g Heidelbeeren
* 2 Pck. Vanillezucker
* 750g Magerquark
* 150g Sahne


Zubereitung:


Teigzutaten verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten kühl stellen.
Die Mulden eines Muffinblechs einfetten und mit Mehl ausstäuben.
Den Ofen auf 200Grad vorheizen.
Den Teig in 12 Stücke teilen, jeweils rund (Durchmesser etwa 14cm) ausrollen und dann die Mulden des Muffinblechs damit auskleiden.
Papierförmchen auf den Teig setzten, die Hülsenfrüchte einfüllen und die Törtchen ca. 15-20 Minuten backen. (Bild2)
Anschließend die Hülsenfrüchte und Papierförmchen entfernen und die Törtchen 15 Minuten in der Form  abkühlen lassen.
Nun die Törtchen aus dem Blech lösen und noch etwas auskühlen lassen.
Inzwischen die Kuvertüre schmelzen und dann die abgekühlten Törtchen damit ausstreichen und fest werden lassen (Bild 4). Ich habe die Törtchen vorher noch mit Puderzucker bestäubt, das könnt ihr aber auch ganz am Ende tun. (Bild 3)


Die Gelantine in kaltem Wasser einweichen.
Die Beeren verlesen, waschen und abtropfen lassen. 375g der Beeren pürieren und mit Vanillezucker süßen.
Die Gelantine ausdrücken, unter rühren in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen, 2 EL des Pürees unterrühren und dann unter das übrige Püree geben.
Nun den Quark unterziehen und kalt stellen. Wenn die Creme zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.
Jetzt die fertige Creme in die Törtchen spritzen und mit den übrigen Beeren garnieren.
Ca. 3 Stunden kühl stellen mit Puderzucker bestäuben und dann genießen.





Wie ihr vielleicht oben unter Zubereitung gemerkt habt, sind diese Törtchen etwas aufwendiger, aber der Genuss danach entschädigt die 3Stunden (die ich in der Küche stand) voll.



Das Standard - "Ich halte mein Gebackenes vor die Linse"- bild musste natürlich auch wieder sein. ; ) Mir ist gerade aufgefallen wie oft ich solche Fotos eigentlich in letzter Zeit gemacht habe.
Mein Liebster war übrigens leider nicht so begeistert von den Törtchen, einfach weil er keine Blaubeeren mag. Meine Mutti dagegen fand sie echt lecker und  da Sommer schließlich  Beerenzeit ist und eben solche nicht immer nur in meinem Müsli landen sollen, mag ich solche süßen, beerigen Naschereien unheimlich gerne.



Ich hoffe euch gefällt das Rezept und ihr habt jetzt vielleicht etwas Lust auf das nachbacken meiner Heidelbbertörtchen bekommen! Ich wünsche euch jedenfalls einen schönen Start in die neue Woche!
Liebste Grüße, eure Sarah.

Kommentare:

Ina hat gesagt…

das sieht soooo sooo lecker aus!

Celina hat gesagt…

Das sieht einfach nur LECKER aus :)

Laura hat gesagt…

mhhhh. das sieht super super lecker aus!! wirklich toller beitrag. ;)

Vivienne hat gesagt…

Tolle Bilder, supersüße Törtchen! Da muss Dein Liebster einfach mal durch, dass Du auch Leckereien backst, die nicht nach seinem Geschmack sind. Passiert hier auch ständig. ;-) Liebste Grüße, Vivi

Nany hat gesagt…

mhhmlecker! Da bekomm ich direkt Lust aufs Backen :) Liebe Grüße, nany :)

Anne hat gesagt…

Toll sehen die aus und wahnsinnig lecker stell ich sie mir außerdem vor :)


Liebe Grüße
Anne

Michi hat gesagt…

Yumyum :) Sowas muss ich aber auch mal machen. Und dann auch noch mit Blaubeeren... mhhh <3

Alena hat gesagt…

danke;)
oh sieht das lecker aus,das muss ich auch mal probieren!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...